„Light will be thrown on the origin of man and his history“ – schon Charles Darwin wusste, dass dieser Satz nach der Veröffentlichung seines Buches On The Origin Of Species im Jahre 1859 für Aufruhe sorgen würde. Die Akzeptanz seiner Evolutionstheorie im gläubigen England war schon schwierig genug, die Vorstellung, dass dies logischerweise auch für die Entwicklung des Menschen gilt, und er somit im Grunde nicht länger als Krone der Schöpfung angesehen werden kann, fast unmöglich. Diese kraftvolle Aussage wird nun von Marius Klaas wieder aufgegriffen und neu interpretiert. In seinem Musikprojekt BORN IN AFAR nutzt er die Aussagen Darwins und die moderner Wissenschaftler – wie beispielweise Richard Dawkins – als Grundlage, um gesellschaftskritische Themen von einem neutralen Standpunkt aus anzusprechen. Sie machen es möglich, Rassismus, Extremismus und Fremdfeindlichkeit in allen erdenklichen Formen die Kraft zu nehmen und eine Verbindung zwischen Mensch, Tier und der Natur herzustellen.

Musikalisch verpackt wird das Ganze als eine bunte Mischung aus Singer-Songwriter- sowie Akustik Rock-Elementen und traditioneller Musik unterschiedlicher Regionen des afrikanischen Kontinents. Handgemachte Musik trifft auf tiefgründige Texte und wird von energievollen Rhythmen und eingängigen Gitarrenriffs durchdrungen – dabei sind Ohrwürmer garantiert. Ein Ausgleich zu den treibenden Songs wird durch diverse Balladen geschaffen, in denen nochmals eine ganz andere Seite zum Vorschein kommt und vor allem durch Marius‘ Stimme eine düstere, zum Nachdenken anregende Atmosphäre entsteht.

„Schon als Kind war ich vom Kontinent Afrika fasziniert. Als ich dann auch noch die vielen verschiedenen Kulturen und deren Musik kennen gelernt habe, wusste ich dass ich sie unbedingt als Bestandteil meiner Musik einfließen lassen muss. Da die Wiege der Menschheit in der Afar-Region Afrikas liegt und der Evolutionsgedanke die Basis bilden sollte, war es daher nur logisch auch den Namen des Projektes mit der Thematik zu verbinden und somit den Kreis zu schließen“, erklärt Marius über die Entstehungsidee zu BORN IN AFAR. „Neben vielen afrikanischen Künstlern, dienten aber auch Bands wie Nightwish, Epica oder Faun und die Filmmusik von Disneys Der König der Löwen als Anregung zur Konzeption der Musik, so nehmen auch noch die Bereiche des Folk, Rock und sogar Metal Einfluss auf die Songs und bringen Abwechslung.“

Da es sich bei BORN IN AFAR um ein Soloprojekt handelt und alle Songs komplett von Marius geschrieben werden, können sie sowohl als alternative Soloversion von Marius allein oder aber in Bandbesetzung in Form eines Trios mit zusätzlichen Musikern an den Percussions und einer zusätzlichen Gitarre performt werden. „Das macht das Ganze sehr viel einfacher und flexibler. So kann ich alle Songs ganz beliebig an die Größe der Venue oder an den gegebenen Anlass anpassen und in verschiedenen Versionen auf die Bühne bringen. Die komplette Idee hinter der Musik, wie es sie auch als Studioversion gibt, lässt sich natürlich nur in der Bandbesetzung verwirklichen, auf der anderen Seite kann ich so jedoch auch als klassischer Sing-Songwriter auftreten und habe quasi zwei Musikprojekte in einem!“

Menü schließen
×
×

Warenkorb